Rutronik News

Zürich

  Newsletter Article

Zürich ist mit fast 400.000 Einwohnern die größte Stadt der Schweiz. Aus dem römischen Militärstützpunkt Turicum entstanden, wurde Zürich 1262 freie Reichsstadt und im Laufe der Jahrhunderte zur Wirtschaftsmetropole. Sehenswerte Orte in Zürich sind..

Quell der Inspiration für große Geister

Interessantes und Wissenswertes über Zürich

Zürich ist mit fast 400.000 Einwohnern die größte Stadt der Schweiz. Aus dem römischen Militärstützpunkt Turicum entstanden, wurde Zürich 1262 freie Reichsstadt und im Laufe der Jahrhunderte zur Wirtschaftsmetropole.

Sehenswerte Orte in Zürich sind beispielsweise die Villa Wesendonck, das heutige Rietberg-Museum. Erbaut Mitte des 19. Jahrhunderts für den Industriellen Otto Wesendonck, steht die Villa in direkter Beziehung zum Komponisten Richard Wagner. Wesendoncks Frau Mathilde hatte Wagner zu seiner Muse auserkoren, ein Verhältnis entwickelte sich durch den Widerstand Otto Wesendoncks und Wagners Frau Minna nicht. Die unerfüllte Sehnsucht spiegelt sich in Wagners Oper Tristan und Isolde wider.

Auch Gottfried Semper, Architekt der Semperoper, wirkte in Zürich: Er gestaltete die Hauptgebäude der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH), darunter die Sternwarte, und wirkte auch beim Hauptbahnhof Zürich mit. Wilhelm Conrad Röntgen, Entdecker der Röntgenstrahlen, studierte 1865 an der ETH und wurde 1869 zum Dr. phil. promoviert.

Der Uetliberg, Hausberg von Zürich und beliebtes Naherholungsgebiet, erhebt sich 869,2 Meter über dem Meer. Autos sind nicht zugelassen, die 1875 eröffnete Uetlibergbahn führt als steilste normalspurige Adhäsionsbahn Europas vom Hauptbahnhof bis zur Station Uetliberg.

Zürich prägte als Ausgangsort des Dadaismus, 1916 im Cabaret Voltaire entstanden Europas Kulturlandschaft maßgeblich mit. Max Frisch, James Joyce, Hermann Hesse, Thomas Mann und viele andere wirkten in der Stadt. Über 65 Prozent der Schweizer Filmindustrie sind in Zürich angesiedelt, seit 2005 gibt es das Zurich Film Festival.

Die Weltgeschichte wäre womöglich anders verlaufen, hätte im Ersten Weltkrieg nicht ein russischer Revolutionär dort Zuflucht gesucht: Wladimir Iljitsch Lenin, späterer Gründer der Sowjetunion, wohnte in der Spiegelgasse 14.

 

Schweizer Lebensart

Ausgewählte Restaurants, Bars und Hotels in Zürich

 

Die Schweiz ist nicht nur das Land hervorragender Uhren, sondern verfügt auch über eine besondere Esskultur - unvergesslich verewigt von René Goscinny und Albert Uderzo in "Asterix bei den Schweizern". Wenn Sie also, vielleicht nach einem Besuch in unserem Büro, noch ein kulinarisches Highlight erleben möchten - hier haben wir ein paar Tipps für Sie:

 

Köchlistube

Einer der letzten Geheimtipps: Das Essen ist gut, günstig und Anlaufpunkt für Einheimische. Besonders zu empfehlen ist das Cordon Bleu.

Köchlistraße 6, 8004 Zürich

 

Fribourger Fondue Stube

Fondue - das schweizerische Nationalgericht schlechthin. In der Fribourger Fondue Stube gibt es das beste Fondue der Stadt. Der intensive Duft von Käse ist eines der Markenzeichen des Restaurants. Die Stube ist nur in den Wintermonaten geöffnet und erfordert eine Reservierung mindestens eine Woche im Voraus. Zu empfehlen sind die Kirschwasser, wie etwa der "Seppe Toni".

http://www.fribourger-fondue-stuebli.ch/

 

Restaurant Kornenhalle

Für gehobene Ansprüche steht die Kornenhalle: Zürcher Küche, echte Gemälde von Chagall bis Mirò an den Wänden - das kostet etwas mehr, ist das Erlebnis aber allemal wert. Ohne Reservierung hat man aber keine Chance!

http://www.kronenhalle.ch/

 

Apero

In der alten Sternwarte im Zentrum von Zürich gelegen, bietet das Apero neben leckeren Drinks und erlesenen Weinen ein 360-Grad-Panorama, das allein schon den Besuch wert ist.

http://www.jules-verne.ch/

 

Hotel St. Georges

Ein zentral gelegenes Hotel ist bei Stadtbesuchen immer ein großer Vorteil. Ein solches ist das Zwei-Sterne-Hotel St. Georges. Sauber und mit 130 Franken preiswert erreicht man von hier alle Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuß.

http://www.hotel-st-georges.ch/