Rutronik News

Sofia

  Newsletter Article

Radka Pencheva – Regional Sales Manager. Sofia ist eine der ältesten Hauptstädte Europas und nach der frühchristlichen Sophienkirche „Sweta Sofia“ aus dem 4. Jahrhundert benannt.

Dank ihrer strategischen Position auf der Balkanhalbinsel gilt Bulgariens Hauptstadt seit jeher als eine besonders lebendige Handels-, Touristen- und Kulturmetropole. Zugleich ist die Stadt das bedeutendste Verwaltungs- und Wirtschaftszentrum des Landes.

Am Nordabhang des Witoscha-Gebirges gelegen, bietet Sofia zahlreiche Möglichkeiten zum Entspannen, Wandern und Skifahren.

Im stimmungsvollen Zentrum der Stadt beeindrucken vier Gotteshäuser unterschiedlicher Konfessionen in einem Abstand von nur wenigen hundert Metern die Besucher. Hier befindet sich die orthodoxe Kirche St. Nedelija, die Kathedrale für den Großraum Sofia mit ihren beeindruckenden Wandverzierungen. Ebenso erwähnenswert ist die Synagoge von Sofia, einer der größten und elegantesten jüdischen Tempel Europas. Die Moschee Banya Bashi mit angebautem Hamam (türkischem Bad), das aus den mineralischen Warmwasserquellen im Stadtzentrum gespeist wird, erweist sich als weiteres prägnantes Bauwerk, in dem die Muslime der Stadt beten. Gegenüber von der Moschee befindet sich die neu errichtete katholische Kathedrale St. Josef.

Und schon ein paar Schritte weiter stößt man auf die älteste aktive Kirche Europas und eines der ersten Gotteshäuser überhaupt, die Rotunde des Heiligen Georg. Sie ist in Bulgarien das einzige gut erhaltene Gebäude aus römischer Zeit.

An diesem so genannten „Quadrat der Toleranz“ beginnt die berühmteste Fußgängerzone der Stadt, der Witoscha Boulevard mit seinen zahlreichen Restaurants, Bars, Läden und Souvenir-Shops.
Über diese Flaniermeile gelangt man zum modernsten Viertel der sozialistischen Phase mit dem größten Gebäude des Stadtzentrums, dem NDK oder Nationalen Kulturpalast. Der einzigartige Bau dient hauptsächlich als Konzertsaal und als Lokalität für Kulturveranstaltungen. In seinem größten Saal finden 5.000 Gäste Platz. Gleich hinter dem Nationalen Kulturpalast beginnt der breite Boulevard Bulgaria. Er erstreckt sich bis zur sehenswerten Bojana-Kirche, die den Heiligen Nikolaus und Panteleimon geweiht ist. Die mittelalterliche bulgarische Kirche im Stadtviertel Bojana liegt bereits am Fuß des Witoscha-Gebirges. Sie ist eines der wichtigsten kulturellen Symbole Bulgariens und wurde 1979 als Kulturdenkmal in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen.

Ebenfalls von großer Bedeutung ist die architektonisch beeindruckende orthodoxe Alexander-Newski-Kathedrale. Ihr Glockenturm mit dem Kreuz ist 53 Meter hoch. Er enthält 12 Glocken mit einem Gesamtgewicht von 23 Tonnen, die in Moskau gegossen wurden. Die größte Glocke wiegt knapp 12 Tonnen, die kleinste nur 10 Kilogramm. Die Kathedrale wurde bereits 1924 zum Kulturdenkmal erklärt. Von außen fallen besonders die vergoldeten Kuppeln ins Auge.
Daneben kann die bulgarische Hauptstadt aber auch mit zahlreichen Galerien und Museen aufwarten. Viele von ihnen findet man auf der Liste der „Hundred National Tourist Sights“. Das Nationale Historische Museum ist das größte Museum Bulgariens und eines der größten Europas. Das Nationale Ethnografische Museum und die National Art Gallery liegen im Stadtzentrum im Gebäude des früheren Königspalasts. Nirgendwo auf dem Balkan gibt es ein so gut ausgestattetes naturhistorisches Museum wie das Nationale Naturkundemuseum in der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften. Außerdem laden die Nationalgalerie für ausländische Kunst, das Nationale Museum der Militärgeschichte sowie das Archäologische Institut und Museum zum Staunen und Verweilen ein.

Sofia mit seinen zahlreichen Parks und Grünflächen darf zu Recht als grüne Stadt bezeichnet werden. Besonders zu erwähnen ist der Park Borisowa Gradina, auch unter der Bezeichnung Park der Freiheit bekannt. Aber auch mehrere kleine Seen, zahlreiche Spielplätze, Denkmäler und das Wassil-Lewski-Nationalstadion bieten Entspannung.

Die beiden ältesten und berühmtesten Brücken Sofias sind die Adler- und die Löwenbrücke. Beide beeindrucken mit ihrem ganz besonderen Stil.

Das Universitätsgebäude der Sofioter Universität St. Kliment Ohridski, der ältesten und größten Universität Bulgariens, ist mit seinem Stil ebenfalls einzigartig. Mitten im Stadtzentrum findet man das Nationale Opern- und Ballett-Theater sowie das Nationaltheater „Iwan Wasow“, ein nationales Kulturinstitut auf dem Gebiet der Theaterkunst.

Der Boulevard Rakowski mit seinen zahlreichen Theatern und architektonischen Perlen ist der Broadway Bulgariens. Hier gilt es, die Statue der Heiligen Sofia des Bildhauers Georgi Tschapkanow zu erwähnen. Sie wurde nie von einem orthodoxen Priester eingeweiht, weil sie nicht dem Kanon der bulgarisch-orthodoxen Kirche entspricht.

Markthalle und das Zentrale Mineralbad Sofia sind weitere architektonische Meisterwerke. Als charakteristisch für das touristische Sofia gilt die Konzentration der zahlreichen Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum, das zu bezaubernden Spaziergängen einlädt. Der interessierte Besucher erreicht in der bulgarischen Hauptstadt eine Vielzahl einzigartiger kultureller und architektonischer Meisterwerke ganz bequem zu Fuß.

Die besten Restaurants:

1. Restaurant Vodenitzata: Nicht weit von der Innenstadt entfernt, direkt in einer der schönsten bulgarischen Bergregionen befindet sich das Erlebnisrestaurant Vodenitzata (Die Mühle). Es bietet die ideale Kombination aus herrlicher Natur und Wäldern, bunten Blumenwiesen und alten Mühlsteinen, die für eine gemütliche Atmosphäre sorgen. Hier bekommt der Gast die köstlichsten bulgarischen Weine ebenso wie diverse Sorten von Rakija (einem Schnaps aus Zwetschgen oder Weintrauben). Die traditionell bulgarische Küche wird in der Mühle zur Perfektion gebracht und ansprechend serviert.

- URL: https://vodenitzata.com/

- Typische Gerichte/Spezialitäten – lokale Köstlichkeiten

- Bulgarische Küche

- Das Ambiente im Stil einer alten Mühle, sommerlicher Garten, bulgarische Volksmusik, Lieder und Tänze um das offene Feuer

2. Restaurant Shtastliveca

- URL: http://www.shtastliveca.com/bg/restaurants/shtastliveca-san-stefano-sofia.html

- Typische Speisen/Spezialitäten – Hirtensalat

- Die Speisekarte ist reichhaltig: Traditionell Bulgarisches kommt ebenso auf den Tisch wie vegane Speisen, Pasta, Pizza und vieles andere mehr

- Ambiente: Im Shtastliveca fühlt sich jeder sofort daheim und darf sich schon einmal auf ein Feuerwerk an Aromen und Geschmacksrichtungen freuen

3. Forno Cipollini: authentisch italienisches Restaurant, gegründet von einem Italiener, der sich in Bulgarien verliebt und daher gleich die Familie mitgebracht hat.

- URL: http://forno.bg/

- Typische Speisen/Spezialitäten – Pizza, Pasta

- Italienische Küche

- Ambiente: ansprechende Umgebung mit Sitzmöglichkeiten draußen an der Straße, Saloon und Restaurant

4. Umami Japanese Food and Garden

- URL: https://umami.bg/

- Typische Speisen/Spezialitäten – Sushi

- Japanische Küche

- Ambiente: Mit See und Garten besonders im Sommer zu empfehlen

Die besten Bars:

1. Piano-Bar Camino – Dance & Night Club mit Whisky-Bar

- URL: https://de-de.facebook.com/pianobarcamino/

- Piano- und Whisky-Bar in zwei getrennten Räumen

- Ambiente: Livemusik mit berühmten Musikern, Karaoke-Abende und Jazzmusik in der Whisky-Bar

2. RockNRolla – Rock-Bar

- URL: https://rocknrolla.bg/

- Rock-Bar

- Ambiente: gemütliches Lokal, lockere Atmosphäre mit mitreißender Rockmusik

- Rockbands spielen live, man feiert Bierfeste und Karaoke-Abende

Die besten Hotels:

1. Holiday Inn® Sofia, Bulgarien

- URL: https://www.hisofiahotel.com/

- Kategorie: 5 Sterne

- Lage: am Fuße des Witoscha-Gebirges. Ins Zentrum gelangt man mit öffentlichen Verkehrsmitteln über die modernste U-Bahn-Station der Stadt, Mladost 4, in 15 Minuten

- Extras: weitläufige Spa- und Konferenzräume, 19 Meter langer Indoor-Pool mit Jacuzzis im Freien, spektakulärer Blick auf das schneebedeckte Witoscha-Gebirge

2. Best Western Art Plaza Hotel

- URL: https://www.bestwestern.com/de_DE/book/hotels-in-sofia/best-western-art-plaza-hotel/propertyCode.77719.html

- Kategorie: 3 Sterne

- Lage: Stadtzentrum in einer kleinen Innengasse

- Öffentliche Verkehrsanbindung: Im Umkreis von 5 Minuten gibt es U-Bahn, Bus und Straßenbahn. Aufgrund fehlender Parkplätze nicht empfohlen für Gäste, die mit dem Auto unterwegs sind

- Extras: Massageangebote auf Anfrage

3. Crystal Palace Boutique Hotel

- URL: https://www.crystalpalace-sofia.com/

- Kategorie: 4 Sterne

- Lage: in der Innenstadt von Sofia neben dem berühmten Doctor’s Garden, der Nationalbibliothek, der Universität und der Alexander-Newski-Kathedrale

- Extras: Wellness-Club mit Massageangeboten und Spa-Therapien, Fitness- und Entspannungsbereich

Unsere liebsten Plätze in Sofia:

1. Die Alexander-Newski-Kathedrale, eine architektonisch besonders beeindruckende orthodoxe Kirche

2. Der Pantscharewo-See: 12 Kilometer südlich von Sofia

Hier ist es besonders im Sommer herrlich – Restaurants, schöne Wanderwege rund um den See, bestens geeignet zum Radfahren, Picknickplätze, Bootsverleih, ein Anglerparadies.

3. Witoscha-Gebirge: Diese Berge laden das ganze Jahr über zu vielen Aktivitäten ein.Im Sommer empfiehlt sich ein Besuch in Kopitoto. Der dortige Fernsehturm eröffnet einen herrlichen Rundblick über die Großstadt Sofia. Lauschige Spaziergänge und gute Verpflegung bietet das Aleko-Chalet. Der bis 22.00 Uhr geöffnete Tulpenhang zieht nachts begeisterte Skifahrer wie ein Magnet an.