Rutronik News

Unendliche Weiten

Erstellt von Sebastian Hör |   Micronews

Deutschland ist im Weltraumfieber: Vor wenigen Tagen erreichte Alexander Gerst, geboren im schwäbischen Künzelsau, zum zweiten Mal in seiner Karriere die Internationale Raumstation ISS, wo er als erster Deutscher für zwei Monate das Kommando der Mission „Horizons“ übernehmen wird. Der Aufenthalt in der Schwerelosigkeit erfordert nicht nur exzellente naturwissenschaftliche Kenntnisse, sondern auch herausragende körperliche Fitness. Aber was hat Rutronik damit zu tun?

Gesund durch die Galaxis

Den Mond hat die Menschheit längst erobert, das nächste Ziel soll der Mars sein. Dieses Ziel hat US-Präsident Donald Trump im Dezember 2017 ausgegeben. Auch der ehrgeizige Technik-Pionier Elon Musk arbeitet mit seinem Raumfahrtunternehmen SpaceX auf dieses Ziel hin und will 2019 eine erste Mars-Mission durchführen. Doch im Vergleich zum Mond, der nur vergleichsweise läppische 385.000 Kilometer von der Erde entfernt liegt, ist ein Flug zum Mars kein Katzensprung: Die Entfernung zur Erde beträgt zwischen 55,6 und 101,3 Millionen Kilometern, je nachdem, wo sich beide Planeten auf ihrer elliptischen Umlaufbahn gerade befinden.

Dementsprechend hoch sind die Anforderungen an Astronauten für eine bemannte Mission zum Mars, höher noch als ohnehin bereits. Schon jetzt müssen die Raumfahrer exzellente körperliche Fitness aufweisen, um überhaupt zur ISS fliegen zu dürfen. Dort werden am laufenden Band zahlreiche Experimente unterschiedlichster Art durchgeführt – insbesondere solche, die der Erforschung irdischer Krankheiten dienen. Das Münchener Start-up cosinuss könnte in naher Zukunft bei solchen Experiumenten mitmischen. Das Unternehmen entwickelt Technologien und Sensoren, um Vitalfunktionen vermittels eines kleinen Ohrstöpsels zu messen. Dabei arbeitet cosinuss mit dem TRISH (Translational Research Institute for Space Health) und der NASA zusammen.

Das Start-up hat mit dem degree bereits ein In-Ear-Thermometer zur Fiebermessung bei Kleinkindern auf Basis des nRF52840-SoC von Nordic entwickelt. Dieses Prinzip hebt cosinuss mit dem Astro-Ohrstöpsel nun auf eine neue Stufe. Die Technologie soll Herzfrequenz, Körpertemperatur, Sauerstoffsättigung im Blut, Herzfrequenzvariabilität, Blutdruck und weitere Parameter messen. Parameter, die sicherlich auch für den irdischen Einsatz interessant sind. Auch beim neuen Projekt arbeitet cosinuss mit Nordic zusammen, um die bestmöglichen Bauelemente für sein ehrgeiziges Projekt nutzen zu können. Und was für den Weltraum gut genug ist, kann auf der Erde nicht schlecht sein. Rutronik hat als Distributionspartner zahlreiche innovative Produkte von Nordic im Portfolio: https://www.rutronik24.com/nordic.html