Rutronik News

Die Toblerone unter den Saugrobotern

  Newsletter Article

Wir geben es gerne zu: Hausarbeit ist uns ein Graus. Schon der Gang zum Mülleimer erfordert nach Feierabend schier übermenschliche Anstrengungen. Und das Wochenende wird bei uns schon traditionell durch das melodische „Tsssssüüüüüüü“ des Staubsaugers eingeleitet. Was gibt es Schöneres?

Zum Glück haben findige Tüftler schon vor Jahren Saugroboter erfunden, die uns diese lästige Arbeit abnehmen – allerdings setzt das voraus, dass nicht allzu viel Gedöns auf dem Boden ihre Kreise stört. Und in die Ecken kommen die kleinen Elektroracker meist überhaupt nicht.

„Das muss sich ändern!“, fanden Entwickler von AEG und entwickelten einen dreieckigen Saugroboter, der auf den knuffigen Namen „RX9 I X 3D Vision“ hört. Wir nennen ihn im Folgenden der Einfachheit halber „Rixi“. Rixi ist die Toblerone unter den Saugrobotern – nicht nur wegen der Form und der typischerweise mit der Schweiz assoziierten Qualität, sondern auch des stolzen Preises von 1.299 Euro wegen. Doch Rixi ist sein Geld wert: Per Kamera-/Lasertechnologie vermisst Rixi jeden Raum und erstellt eine virtuelle 3D-Ansicht, nach der er navigiert. So weicht der dreieckige Roboter umherstehenden Deko-Objekten, Spielzeug und Möbeln aus, während er über Kabel, Teppichkanten und Absätze von bis zu 2,2cm Höhe dank ClimbForceDrive mühelos hinwegklettert.

Auch einen Treppensturz des teuren Helferleins müssen Sie nicht befürchten: Rixi erkennt Treppen und dreht rechtzeitig ab. Die Bürsten sind, anders als bei herkömmlichen Saugrobotern, nicht mittig, sondern vorne angebracht, wodurch Rixi näher an die Schmutzstellen in Ecken oder an Wänden herankommt. Schmale Zwischenräume reinigt der Roboter durch die langen Borsten der Seitenbürste – und auch unter Betten, Sesseln und Schränken mit zehn Zentimeter Bodenfreiheit kriecht Rixi klaglos. Mit einer Akkuladung schafft der Saugkünstler 40 Quadratmeter Wohnfläche, im Eco-Modus bei reduzierter Leistung 60 Quadratmeter. Angetrieben wird er von einem Lithium-Ionen-Powerakku, der binnen dreieinhalb Stunden wieder voll aufgeladen und bereit für das nächste Zimmer ist.

Und wenn Sie Ihre Familie oder Ihre Mitbewohner durch einen marodierenden Saugroboter verwirren wollen: Rixi ist per App für iOS und Android auch per Fernbedienung steuerbar.

©AEG