Rutronik News

Rutronik erzielt eine hohe Kundenbindung durch persönliche, professionelle Betreuung.

  Corporate News

Das zeigt das aktuelle Ergebnis des Marktforschungsprojektes, welches in Kooperation mit Studierenden der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft durchgeführt wurde.

Für Rutronik Elektronischen Bauelemente GmbH, den drittgrößten Distributor elektronischer Komponenten in Europa, haben Studierende des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft ein Marktforschungsprojekt durchgeführt. Ziel der Arbeit war, anhand einer klassischen Kundenzufriedenheitsanalyse die Relevanz der aktuellen Logistikdienstleistungen von Rutronik genau zu analysieren und Verbesserungspotenziale aufzuzeigen.

Theorie- und Praxisphase

Das Projekt-Team setzte sich unter Anleitung der Dozentin Karin Bacher aus vier Studierenden-Teams verschiedener Schwerpunkte zusammen, die für die Projektentwicklung und -ausarbeitung verantwortlich waren. Jedes Team hatte einen Leiter, der in den wöchentlichen Vorlesungen über die aktuellen Zwischenergebnisse berichtete und Meilensteine für die nächsten Planungsphasen festlegte.

Exklusiver Einblick in die Firmenzentrale und das Logistikzentrum

Zur Einführung in das Marktforschungsprojekt hatten die Studierenden die Möglichkeit, Rutronik von Innen kennenzulernen. Hans-Christoph Behler, Leiter Materialwirtschaft bei Rutronik lud zur Firmenbesichtigung nach Ispringen ein. Zu Beginn der Veranstaltung stellte er mit Joachim Kaiser, Geschäftsführer Logistik und Materialwirtschaft, und Susanne Stern, Leitung Eventmanagement, das Unternehmen vor. "Als Distributor stellen wir das Bindeglied zwischen Hersteller und Kunde dar. Unsere Kunden - vom Ingenieurbüro bis zum Weltkonzern - erhalten das gesamte Spektrum elektronischer Komponenten, welche sie für das "elektronische Innenleben" ihrer Produkte benötigen", so Joachim Kaiser. Ein weiteres Highlight war der Besuch des Logistikzentrums am Standort Eisingen, in dem die Studierenden einen exklusiven Einblick in die Versandabläufe erhielten.

Präsentation der Ergebnisse

Nach der endgültigen Analysephase und Ergebnisauswertung, gab es die finale Präsentation, die vor sieben hochrangigen Vertretern von Rutronik stattgefunden hat. "Ich bin begeistert, die Studierenden haben sehr selbständig gearbeitet und kamen proaktiv immer wieder auf uns zu. Besonders überrascht bin ich heute vom Gesamtergebnis, denn in der Zeit der Umfrage hatten wir eine schwierige Situation im Lager und konnten das hohe Niveau unserer Lieferfähigkeit nicht immer halten. Das wirkte sich kaum auf diese Studie aus." so Hans-Christoph Behler, Leiter Materialwirtschaft bei Rutronik. Ein Grund hierfür liefert folgendes Ergebnis: Für 70 Prozent der Kunden ist der menschliche Faktor wichtiger als das breite Produktspektrum, die Tracebility (Rückverfolgbarkeit der Lieferung durch den Kunden) oder die Flexibilität. Auf die Frage: "Was zeichnet Rutronik Ihrer Meinung nach für Ihr Unternehmen aus?" lagen die Kommunikation und Freundlichkeit auf Platz Eins. An dritter Stelle, nach dem Produktspektrum folgt die Mitarbeiterkompetenz. Die technische Beratung durch die Ingenieure kommt an sechster Stelle.

Des Weiteren ergab die Studie, dass Rutronik auch im Vergleich zum Wettbewerb weit vorne liegt, was die Zufriedenheit bestimmter Faktoren angeht. Die sogenannten Value Added Services (VAS) - das sind Dienstleistungen, die neben der Hauptleistung angeboten werden, stehen an erster Stelle, dicht gefolgt von der Freundlichkeit der Mitarbeiter und der Lieferqualität. Die wichtigsten VAS sind Express-Versand und Rückverfolgbarkeit der Lieferung.

Interessante Anregungen gab es auch bezüglich webbasierter Distributionsanwendungen. Die Fakturierung per E-Mail und eine benutzerfreundliche Bestellapplikation sind Themen bei Rutronik, die durchaus Verbesserungspotenzial haben.

Firmenkooperation zum besseren Einstieg ins Berufsleben

"Mit einem solchen Projekt sammeln Studierende wichtige Berufserfahrung, können ihre spezifischen Kenntnisse einbringen und innovative Ideen entwickeln", begründet die Unternehmensberaterin und Dozentin an der Hochschule Karin Bacher die Wahl für Rutronik. Karin Bacher gibt mit über 20 Jahren Erfahrung in Marketing, strategischer Kommunikation und Management ihr Know-how über ihre Vorlesung "Dienstleistungsmarketing" an die Studierenden weitergibt. "Gerade diese Aufgabe ist ein Glücksgriff, denn sie kombiniert Know-how aus Technik und Wirtschaft und gewährt wertvolle Einblicke in zukünftige Einsatzgebiete der Wirtschaftsingenieure. Denn nicht nur die Unternehmen können von dem umfangreichen Wissen und den verschiedenen Fähigkeiten der Studierenden profitieren. Eine Hochschulkooperation mit Firmen, kann den Studierenden den Einstieg ins Arbeitsleben auch wesentlich erleichtern."

 

Bild: Studierende der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft mit Dozentin Karin Bacher (1. Reihe 5. v. r.) und dem Leiter Materialwirtschaft Rutronik Hans-Christoph Behler (1. Reihe 4. v. r.) im gerade neu bezogenem Logistikzentrum in Eisingen.